Bestimmung von Stickstoff in Harnstoff

Bestimmung von Stickstoff in Harnstoff nach der Kjeldahl-Methode
Bestimmung von Stickstoff in Harnstoff
Harnstoff ist die übliche Stickstoffquelle in allen stickstoffbasierten Düngemitteln und wird weithin als Stickstoff freisetzendes Düngemittel eingesetzt. Die übliche Nährstoffbewertung (der NPK-Wert) von Harnstoff beträgt 46-0-0. Er enthält also 46 % elementaren Stickstoff (N), 0 % elementaren Phosphor (P) und 0 % elementares Kalium (K). Daher sind die Transportkosten pro Stickstoff-Einheit sehr gering. Harnstoff zersetzt sich bei Aufbringung auf den Boden aufgrund der Aktivität des Enzyms Urease. In Gegenwart von Bodenfeuchte und Enzym wird Harnstoff normalerweise hydrolysiert und in Ammoniak und Kohlendioxid umgewandelt. Die Reaktion erfolgt nach der Lösung des Harnstoffs in Wasser. Unter den alkalischen Bedingungen ist die Reaktion innerhalb von ca. 48 Stunden vollständig abgeschlossen. Ohne Schutz verflüchtigt sich das Ammoniakgas. Nach der Anwendung durch Aufbringen auf die Bodenoberfläche oder Pflanze kann der Harnstoff 50 % bis 90 % seines Stickstoffgehalts in Form von Ammoniak einbüssen, wenn keine Schutzmassnahmen ergriffen werden. Daher wird der Harnstoff zum Wahren des düngenden Stickstoffs in den Boden ein- und nicht auf den Boden aufgebracht. Hier erfolgt die Bestimmung des Stickstoffgehalts einer als Düngemittel verwendeten Harnstoffprobe mit Hilfe des KjelDigester K-449 und KjelMaster-System K-375/K-376.

Registration für Download

Land
Wir möchten Ihnen in Zukunft weitere relevante Informationen zusenden, z. B. Anwendungshinweise, Leitfäden, Webinar- und Seminareinladungen, die für Sie von Interesse sein könnten. Daher möchten wir Sie um Ihr Einverständnis bitten, mit Ihnen in Kontakt zu bleiben. Über Ihre Rechte und wie wir Ihre personenbezogenen Daten nutzen und verarbeiten, können Sie sich in unserer Datenschutzerklärung informieren. 

Ähnliche Applikationen